„Tag der bayerischen Landesgeschichte“

 

 

Die Förderung der Landesgeschichte und der Regionalkultur gewinnt in einer globalisierten und als zunehmend unüberschaubar empfundenen Welt immer größere Bedeutung. Kenntnis der regionalhistorischen Wurzeln und anschauliche Erfahrbarkeit des heimatlichen Raumes als Kulturlandschaft ermöglichen Identitätsbildung und Wege für ein kommunikatives Miteinander.

 

Um diesen hohen Stellenwert der Landesgeschichte für den Kulturstaat Bayern bewusst zu machen und insbesondere die schulische Vermittlung landesgeschichtlicher Inhalte zu unterstützen, koordiniert und organisiert der Verband bayerischer Geschichtsvereine e. V. in Zusammenarbeit mit einer Reihe anderer landesgeschichtlicher Einrichtungen sowie mit Unterstützung des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus und des Museums-Pädagogischen Zentrums (MPZ) jährlich einen „Tag der bayerischen Landesgeschichte“.

Diese Fortbildungsveranstaltung für Lehrer, Wissenschaftler und Multiplikatoren aus landesgeschichtlich tätigen Vereinen und Verbänden nutzt als „Kristallisationspunkt“ die jeweilige Landesausstellung des Hauses der Bayerischen Geschichte.

 

Mitglieder des Beirats sind der Verband bayerischer Geschichtsvereine, das Haus der Bayerischen Geschichte, das Institut für Bayerische Geschichte an der Ludwig-Maximilians-Universität München, die Gesellschaft der Münchner Landeshistoriker e.V., die Kommission für bayerische Landesgeschichte bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, die Schwäbische Forschungsgemeinschaft e.V., die Gesellschaft für Fränkische Geschichte e. V., das Bayerische Staatsministerium für Unterricht und Kultus und das Museums-Pädagogische Zentrum.

 

Der erste „Tag der bayerischen Landesgeschichte“ fand in Zusammenhang mit der Landesausstellung „Bayerns Weg in die Moderne“ am 5. /6. Juli 2006 in München im Bayerischen Landtag und im Deutschen Museum statt.

Der diesjährige „Tag der bayerischen Landesgeschichte“ wird am 4. Juli 2008 in Rosenheim abgehalten, dem zentralen Ausstellungsort der Landesausstellung „Adel in Bayern“. Während die Ausstellung die Geschichte des altbayerischen Adels dokumentiert, wird das Kolloquium vor allem den Adel in Franken und Schwaben thematisieren. Informationen zum Programm erhalten Sie unter www.mpz.bayern.de

 

 

Prof. Dr. Manfred Treml